Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Sonntagsblatt digital

Kostenlos während der Corona-Krise 

Kostenlos während der Corona-Krise 

Mehr
1000 Euro Preisgeld für die KjG Erlenbach

Ein Fotocomic mit Folgen

Spaß, tolle Ausblicke und Muskelkater – all das gehörte zu einer Bergtour der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) Erlenbach am Main im Mai 2018. Der Muskelkater ist wieder weg. Geblieben sind schöne Erinnerungen. Und mit ihrer Tour gewann die Erlenbacher KjG beim Bundeswettbewerb „Jugend wandert“ 1000 Euro Preisgeld.

Miriam Großmann (23) wanderte vor zwei Jahren mit bei der viertägigen Hüttentour im österreichischen Kaisergebirge. Nun hat die zwölfköpfige Gruppe beim Wettbewerb „Jugend wandert“ in der Kategorie „Jugendgruppen“ den ersten Platz belegt. Das erstaunt die aus Erlenbach stammende KjG-Diözesanleiterin: „So eine Wanderung findet nicht jedes Jahr statt. Daher hätte ich uns nicht unbedingt als Preisträger gesehen. Ich sehe unseren Comic als sehr gelungen, irgendwo ist der Sieg auch verdient.“

Preisverleihung online

Der Comic – eine Fotostory mit Sprechblasen – ist eine Teamleistung, die den Erlenbachern mit zum Sieg verhalf. Das am Computer hergestellte Werk (Pdf-Download unterhalb des Artikels möglich) reichten sie mit der Projektbeschreibung bei der Deutschen Wanderjugend (DWJ) ein. Diese schreibt den Wettbewerb „Jugend wandert“ aus. Welchen Platz sie belegt haben, sollten die KjG-ler bei einem Festival in Paderborn erfahren. Wegen der Corona-Krise musste die Preisverleihung dann online stattfinden. „Ihr habt eure Tour besonders demokratisch und dazu noch ressourcenschonend und umweltfreundlich angelegt“, lobt Wettbewerbsschirmherr Willi Weitzel im Internetvideo („youtu.be/AeQH_W5XPjc“).

Erinnerungen

Was das bedeutet, erläutert der Erlen­bacher KjG-Pfarrleiter Florian Bauer (25). Er gehörte zum dreiköpfigen Vorbereitungsteam, das die Wanderung organisierte. „Die Planung haben drei Personen unterschiedlichen Alters und Geschlechts übernommen, um die Interessen der Teilnehmer berücksichtigen zu können“, blickt Bauer zurück. Den Proviant fürs tägliche Picknick – darunter Käse, Hartwurst, Gurken, Kohlrabi und Äpfel – kauften die KjG-ler vorab – verpackungsarm und regional. Außerdem teilte sich die Gruppe im Gebirge an einem Tag auf. Die Leistungsstarken wählten eine steile Route, die anderen eine etwas gemütlichere Strecke. Ganz demokratisch.

Großmann und Bauer erinnern sich lebhaft an das tolle Gebirgspanorama, ausgelassene Hüttenabende und Teilnehmer, die sich gegenseitig motivierten. Erfahrungen, die nicht weniger wiegen als 1000 Euro.

Ulrich Bausewein

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung