Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Herbstlaub

Die Kirchenzeitung digital lesen:

Das Sonntagsblatt gibt es auch als E-Paper.
Entdecken Sie unser Digital-Angebot!

    Das Sonntagsblatt gibt es auch als E-Paper.
    Entdecken Sie unser Digital-Angebot!

      Mehr
      Welche dualen Ausbildungsberufe es bei der Diözese Würzburg gibt

      Abwechslungsreiche Jobs: vom Koch bis zur Mediengestalterin

      Der Schulabschluss ist einer der Meilensteine im Leben. Und was kommt danach? Wer auf Ausbildungssuche ist, sollte durchaus auch an die Kirche denken, sagt Valerie Diemer, Ausbildungsreferentin in der Diözese ­Würzburg für duale Aus­bildungsberufe. Denn: „Wir sind einer der größten Arbeitgeber der Re­gion“, sagt Diemer.

      Wer Mediengestalter/in für Bild und Ton, Fachinformatiker/in, Kaufmann/frau für Büromanagement, Immobilienkaufmann/frau, Koch beziehungsweise Köchin, Hauswirtschafter/in oder Fachpraktiker/in Hauswirtschaft werden möchte, kann sich für diese Ausbildungsberufe bei der Diözese Würzburg bewerben.

      Abwechslungsreiche Arbeit

      Für eine Ausbildung bei der Diözese spricht laut Valerie Diemer unter anderem, dass die Arbeit abwechslungsreich ist. Bei der Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement werden beispielsweise mehrere Stationen durchlaufen, erklärt sie. So könnten die Auszubildenden herausfinden, welcher Bereich innerhalb des Tätigkeitsfelds ihnen am besten liege. Denn die Ausbildungszeit ist Orientierungszeit, wie die Ausbildungsreferentin sagt. Im Arbeitsalltag werden Menschlichkeit und das Miteinander zudem groß geschrieben.

      Auch zwischen den Auszubildenden der verschiedenen Berufsgruppen gibt es Kontakt: Einmal im Jahr treffen sich alle Auszubildenden der Diözese zum Azubitag. Auch diese Gemeinschaft von Auszubildenden unterschiedlicher Berufe wertet Diemer als Plus. „Eigentlich kann man es nicht besser erwischen“, sagt sie.

      Was bei der Bewerbung wichtig ist

      Bei der Auswahl von Auszubildenden aus dem Bewerberkreis seien ihr persönlich vor allem zwei Dinge wichtig, erklärt Diemer: „Warum dieser Beruf?“ und „Warum bei uns?“ Die Bewerbung auf den Job solle nicht wahllos erfolgen. Wünschenswert sei auch die Identifikation mit den Zielen und Werten der katholischen Kirche.

      Je nach Ausbildungsberuf seien dann weitere Qualifikationen, wie beispielsweise ein PKW-Führerschein für die Ausbildung als Mediengestalter für Bild und Ton oder das Interesse an der Immobilienbranche bei der Ausbildung zum Immobilienkaufmann gern gesehen. Und: „Ich finde, das wichtigste ist, dass man will“, sagt Diemer – also dass man lernen will und neugierig und offen ist.

      Ausbildungsstart im September 2022

      Aktuell sind die Stellen als Auszubildende zum Immobilienkaufmann, zum Mediengestalter für Bild und Ton, zum Fachinformatiker für Systemintegration und zum Kaufmann für Büromanagement ausgeschrieben. Ausbildungsstart für die Stellen ist der 1. September 2022. Initiativbewerbungen sind für alle Ausbildungsberufe immer möglich.

      beh

      Weitere Informationen gibt es unter ausbildung.bistum-wuerzburg.de.

      Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung